Faszination Triathlon!

Spätestens seit dem Weltmeistertitel von Daniel Unger 2007 in Hamburg, vor allem aber natürlich
dem Olympiasieg von Jan Frodeno 2008 in Peking ist der Triathlonsport als Breitensportdisziplin in der deutschen Öffentlichkeit angekommen.

Wurde der Triathlon bis dahin eigentlich immer nur mit den herausragenden Ausdauerleistungen der Ironman-Teilnehmer in Verbindung gebracht, hat sich diese faszinierende Sportart durch die großen Erfolge deutscher Triathleten über die Kurzdistanz im Rahmen der Olympischen Spiele und Weltmeisterschaften endlich auch in Deutschland einer breiteren Öffentlichkeit erschlossen. Die geradezu sprunghaft steigenden Teilnehmerzahlen bei den immer häufiger organisierten Veranstaltungen über die Volks-(Sprint-), die  (Olympische) Kurzdistanz bis hin zur Mitteldistanz, haben diesem Sport in den letzten Jahren zu einem regelrechten Boom verholfen.

Dieser Tendenz wollen wir auch in der Sportstadt Schneverdingen Rechnung tragen - einerseits mit einem enstprechenden Trainingsangebot, vor allem aber auch durch die Organisation eigener Triathlon- und Duathlonveranstaltungen.

Startschuss dafür war am 23.06.2010 der 1. Schülertriathlon 2010, der aus dem bereits seit 1997 jährlich von der Lauftreff-Sparte des TV Jahn Schneverdingen ausgetragenen Ferienpass-Kindertriathlon hervrogegangen ist und bei seiner ersten Austragung im Rahmen der Asics-Schülertour der Deutschen Triathlon Union (DTU) als gemeinsame Veranstaltung des TV Jahn Schneverdingen und der Triathlon-Gemeinschaft-Heidekreis durchgeführt wurde.


3. Schneverdinger Schülertriathlon

erfolgreich durchgeführt!

 

Die Sportart Triathlon

Triathlon – das ist das Synonym für die Kombination der drei beliebtesten Ausdauersportarten

Schwimmen, Radfahren und Laufen, die jeder irgendwie beherrscht. Es ist eine Ausdauersportart, die von jedem in den unterschiedlichsten Leistungsgruppen und auf verschiedenen Distanzen betrieben werden kann. Ein Sport, der naturverbunden und umweltfreundlich ist – und eine Möglichkeit, die eigenen Leistungsgrenzen auszutesten.

Es ist jedoch nicht ausreichend für einen erfolgreichen Triathleten nur die Einzeldisziplinen für sich zu beherrschen, vielmehr kommt es auf die ganzheitliche Beherrschung aller Teile und der komplizierten Wechsel zwischen den Teildisziplinen an. Dabei haben sich verschiedene Schwerpunktsetzungen und Distanzen herausgebildet, vom klassischen Triathlon mit allen drei Disziplinen über den Duathlon (Laufen, Radfahren, Laufen), Swim & Run (Schwimmen und Laufen), Aquathlon (Laufen, Schwimmen, Laufen), Wintertriathlon (Laufen, Mountainbiken, Skilanglauf) bis hin zu exotischen und extremen Varianten.

Die Streckenvielfalt hat ebenso mit der Zeit zugenommen und geht von der olympischen Kurzdistanz bis zum Ultra-Triathlon mit mehreren hundert Kilometern Distanz.

Erste Wettkämpfe im Triathlon kamen bereits in den 1970er Jahren auf, den Durchbruch erlebte die Sportart jedoch erst mit dem heute legendären Ironman auf Hawaii in den frühen 1980ern. Seitdem wird der Sport immer beliebter und professioneller und bietet auch für Sponsoren attraktive Möglichkeiten.

Inzwischen finden in Deutschland jährlich zahlreiche Wettkämpfe auf verschiedenen Distanzen statt, wobei gerade auch die vielen Volkstriathlons (Sprintstrecke) auch Freizeit- und Fintesssportlern die Teilnahme an dieser erlebnisreichen Sportart ermöglichen.

Auch für Kinder und Jugendliche bietet Triathlon optimale Möglichkeiten sowohl die Entwicklung und Gesundheit, als auch mentale Faktoren positiv zu beeinflussen. Kinder haben einen grundsätzlichen Bewegungsdrang, spielen gerne in der Natur und fühlen sich beim Schwimmen, Laufen und Radfahren sofort wohl. All dies bietet die Sportart Triathlon. Die Kinder trainieren ihre Koordination, Schnelligkeit, Ausdauer und Kraft und stärken gleichzeitig soziale und mentale Kompetenzen durch das Trainieren in der Gruppe und das konsequente Hinarbeiten auf ein Ziel.

Dabei ist und bleibt das Grundmotiv beim Triathlon nicht der Sieg eines Wettkampfes, sondern das „Finishen“ - die erfolgreiche Bewältigung der Strecke ganz unabhängig von der Länge und der Zeit. Das Bezwingen einer Distanz, die als persönliche Herausforderung und gesundheitsförderlich angesehen wird, ist ein produktives Bewegungsabenteuer, das den ansonsten so bewegungsarmen Alltag des Informationszeitalters dynamisch durchbricht.